Nepal – kontrastreiches Land am Dach der Welt

Ausgedehnte Wander- und Bergsteigmöglichkeiten, herrliche Landschaften am Fuße des Mount Everest, eine einzigartige und unverfälschte Kultur, Helikopterflüge zum Basiscamp des Mount Everest oder abenteuerliche Raftingtouren – Nepal hat echtes Potenzial und ist immer eine Reise wert. Der im Vergleich zum Nachbarland Indien winzige Himalayastaat besticht durch einen ganz eigenen Charme, seine charakteristischen Dörfer und Tempel und seine sympathischen und gastfreundlichen Menschen. Die atemberaubenden Kontraste Nepals liefern Reisenden Entschleunigung, Aktivität und Inspiration zu gleichen Teilen.

nepal-skaliert

Die Hauptstadt Katmandu – auf den Spuren Buddhas

Die pulsierende Hauptstadt Katmandu verspricht viel Sehenswertes. Der prächtige Durbar Square mit seinen beeindruckenden Tempelanlagen als Weltkulturerbe, die berühmte Königsstupa, der imposante Pashupatinath Tempel und der Affentempel Swayambunath sind nur einige Sehenswürdigkeiten, die man sich keinesfalls entgehen lassen sollte. Auch ein Bummel durch den Stadtteil Thamel mit seinen winzigen Geschäften, deutschen Bäckerein, Teestuben und zum Verweilen einladenden Restaurants und Dachterrassen lohnt sich. Ein etwas halbstündiger Spaziergang führt zu Nepals wichtigstem Hindu-Tempel, Pashupatinath.

Pashupatinath

Pashupatinath

In dieser gigantischen Tempelanlage begegnen sich viele einheimische Pilger und Sadhus. Diese Wanderheiligen tragen die typischen gelben Tücher, lange Bärte und wilde Haartrachten. Hier erlebt man die lebendige nepalesische Lebensart und hinduistische Kultur hautnah. Nach einem erlebnisreichen Tag lässt man seine Eindrücke am Besten in einem landestypischen Restaurant bei einem traditionellen Chai oder regionalem Bier und erstklassigen Hähnchen- oder Lammgerichten Revue passieren. Auch Veganer sind in Nepal genau richtig.

Pokhara und der Phewa See, die Perle Nepals

Westlich von Kathmandu liegt das atmosphärisch einmalige und sehr authentisch anmutende Pokhara mit seinem wunderschönen und träumerischen Phewa-See. Allein der Anblick des tiefblauen, kristallklaren Sees, auf dem Dutzende kleiner, bunter Boote friedlich treiben, umrahmt von schneebedeckten Bergkronen, lässt die Herzen von Fotografen und Naturliebhabern höher schlagen. Hier findet man vielfältige Möglichkeiten zum Wasser- und Skisport und eine sehr gute Infrastruktur. Pokhara sprüht vor Charme und zieht seine Besucher magisch in seinen Bann. Spektakuläre Aussichten auf das Annapurna-Massiv werde einem in Pokhara zum Sonnenaufgang geboten.

Pokhara

Pokhara

Jeder, der das frühe Aufstehen in Kauf nimmt, wird mit unvergesslicher Romantik belohnt, wenn sich die gewaltigen Bergspitzen des Massivs langsam in funkelndes Gold färben. Die Gegend um Pokhara sollte man unbedingt zu Fuß oder mit dem Fahrrad erkunden. Highlights sind die ca. 15 Meter hohe Weltfriedens-Stupa Vishwa Shanti und ein wunderschön auf dem Kamm Anadu Danda gelegenes Kloster. Unterwegs bieten sich immer neue, fantastische Aussichten auf den von Bergen eingerahmten Phewa-See, in die Landschaft eingebettete Dörfer, gemütliche Gastlichkeiten und Tempelanlagen.



Kommentar verfassen